5 Tipps für mehr Ordnung

Liebst du es auch so, wenn alles seine Ordnung hat?

Ich bin der festen Überzeugung, dass die Psyche mit unserem Umfeld zusammenhängt.
Du kennst das bestimmt, wenn du gut gelaunt nach Hause kommst und sich die Stimmung schlagartig ändert, weil einfach nur Chaos herrscht oder? Plötzlich verspannt sich etwas in einem selbst und man wird allein bei dem Anblick müde.

Andersrum funktoniert das allerdings auch! Es kann so heilend sein, wenn man einen schlechten Tag hat und man kommt in eine super aufgeräumte Wohnung. An einen Ort, der einem Rückzug bietet und man so sein kann, wie man wirklich ist.

Heute möchte ich dir fünf einfache Tipps für mehr Ordnung geben.

  1. Schließe alle  Türen
    Das klingt jetzt wahrscheinlich logisch, aber oft lässt man eine Kastentür oder Lade geöffnet. Es sieht viel cleaner aus, wenn wirklich alles komplett geschlossen ist.
  2. Setze auf geschlossene Systeme
    Wir neigen gern dazu offene Systeme zu kaufen, da sie toll aussehen. Auch nach dem Aufbau finden wir sie wunderschön. Sind allerdings erst alle Dinge darin verstaut, wirkt der Raum oft unruhig. Offene Regale eignen sich gut allerdings gut als Dekoration. Vielleicht kennst du diese eine leere Wand, bei der man nicht so recht weiß was man damit anstellen soll. Jetzt weißt du es 🙂
  3. Bücher mal umgekehrt
    Wenn du allerdings doch auf ein offenes Regal setzen möchtest, was ich nur zu gut verstehen kann, da sie dem Raum optisch weiter und größer wirken lassen. Dann versuch das Innenleben so ruhig wie möglich zu gestalten. Indem du z.B. sehr bunte Bücher umdrehst.
  4. Fülle Flüssigkeiten um
    In Katalogen sehen die Räume immer total harmonisch und stylish aus. Ich habe mich lange gefragt, ob ein Raum überhaupt so aussehen kann, wenn man darin lebt. Denn jeder hat Putzmittel Zuhause und die sehen nicht unbedingt schön aus. Hier hatte ich vor kurzem eine Idee. Wer sagt denn, dass man die Flüssigkeiten nicht einfach umfüllen kann?
    Suche dir ein schönes Gefäß und befülle es mit Spülmittel oder Seife.
  5. Weniger (Deko) ist mehr
    Das predige ich mittlerweile jeden Tag. Eine Wohnung kann noch so schön sein, wenn sie vollgeräumt ist, erkennt man die Möbel teilweise gar nicht mehr. Früher dachte ich immer, dass ich ganz viel dekorieren muss, damit alles super aussieht. Das war allerdings ein Irrtum. Mittlerweile dekoriere ich viel weniger, aber dafür können meine Lieblinge richtig in Szene gesetzt werden und endlich werden sie auch gesehen!

Ich hoffe du hast jetzt richtig Lust bekommen, die Ärmel hochzukrempeln und ein paar meiner Tipps umzusetzen. Also wann soll es los gehen?

Weitere Beiträge
Meine perfekte Babyparty