Es werde Licht mit Rackbuddy

Dieser Beitrag zum Thema Küchenlicht beinhaltet Werbung und ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Rackbuddy entstanden. 

Die Küchenplanung stellt wohl einige vor eine große Herausforderung. Schließlich geht es hier nicht nur um viel Geld, die Möbel lassen sich auch nicht so schnell wieder verrücken. Als ich mir den Grundriss unserer neuen Wohnung hergenommen habe, war mir sofort klar, dass zwei Küchenzeilen den Raum definitiv zu eng machen. Was wiederum die Frage aufgeworfen hat wie denn die andere Seite der Küche gestaltet werden soll.

Die Idee

Nun so schön Chrisi und ich es finden wieder am Land zu wohnen, gibt es jedoch eine Sache die wir unglaublich gerne in Wien gemacht haben und zwar dass Office in ein Kaffee verlegen. Chrisi hat sich oft sein iPad und seine Lernsachen geschnappt und ich mir meinen Laptop. Wir haben es geliebt neue Kaffeehäuser auszuprobieren und dort ein paar gemütliche, aber produktive Stunden zu verbringen. So kam mir die Idee unsere eigene Coffee-Bar zu machen. Wir waren beide so begeistert von der Idee, dass es an die Planung ging. Zusammen mit meinem Onkel hat er eine Bar gebaut. Sie war schmäler als eine Küchenzeile und in weiß gehalten, damit sie den Raum nicht erdrückt. Nun war sie zwar cool, aber doch irgendwie langweilig und die Suche nach dem gewissen Etwas ging los. Da bin ich zufällig auf Rackbuddy gestoßen und war von dem System total begeistert.

Ein Produkt ist stylisher als das andere und wir haben uns schnell für eine tolle retro Kleiderstange namens Joey entschieden, die mittlerweile überhalb der Bar angebracht ist. Es war noch eine kleine Herausforderung hängende Glühbirnen zu finden, die sich anstecken lassen und kein Vermögen kosten, aber auch das lies sich lösen und wir sind von dem Ergebnis begeistert.

Über Rackbuddy

Die Kleiderstangen von Rackbuddy lassen sich aber nicht nur an der Decke anbringen, sondern es gibt sie in unglaublich vielen Varianten: Wandregale, Kleiderständer und vieles mehr.
Ich finde das Konzept einfach nur unglaublich cool. Wie ihr wisst ist mein Motto: „Was nicht passt wird eben passend gemacht“, dafür lege ich oft selbst Hand an. Ich nähe, streiche und bastle was das Zeug hält. Und genau das haben auch die beiden Dänen Martin Heinze und Lasse Nielsen getan. Martin wollte eine stabile, aber auch ästhetisch ansprechende Lösung für seinen begehbaren Kleiderschrank. Nach einer enttäuschenden Suche haben die beiden einfach selbst eine Kleiderstange in ihrer Garage angefertigt und da die Nachfrage groß war haben sie sich mit dieser Idee selbstständig gemacht. Heute gibt es Rackbuddy in ganz vielen Ausführungen, sodass jeder das Produkt individuell in seinem Zuhause einsetzen kann, aber seht selbst:

Verwendete Produkte


Fotocredits: Rackbuddy, Theresacatira

Weitere Beiträge
Möchtest du einen Herbsttisch wie jeder andere oder etwas Besonderes?